Werner Schneider
Ihr Raumausstatter in Breisach

Unternehmensgeschichte

Optimismus, Mut und der Wunsch, solide handwerkliche Leistungen auf hohem Niveau anzubieten waren das Startkapitel, mit dem Wohnen mit Stil im Jahr 1994 vom damals 31-jährigen Raumausstattermeister Werner Schneider und seiner Frau Nicole gegründet wurde.

In den angemieteten Räumlichkeiten im Gelbstein wurde im April 1994 das erste Ladengeschäft des Ein-Mann-Betriebs eröffnet. Nicole Schneider half Anfangs nur stundenweise aus, sie war gleichzeitig noch als kaufmännische Angestellte bei der Südglas EG  tätig und Mutter einer 1991 geborenen Tochter.

Bereits Ende des Jahres 1994 wurden ein Helfer und der erste Auszubildende eingestellt, Nicole Schneider kündigte ihre Anstellung und wurde als kaufmännische Leiterin und Kundenberaterin im Ladengeschäft Vollzeitkraft im Betrieb ihres Mannes.

Im Frühjahr 1995 erwarb das junge Paar ein Grundstück im neu geschaffenen Gewerbegebiet Breisach Nord und begann dort noch im gleichen Jahr mit dem Bau eines Wohn- und Geschäftshauses mit Produktionshalle. Im Juni 1996, eröffnete mit Wohnen mit Stil der erste Betrieb im neuen Gewerbegebiet. Zu diesem Zeitpunkt waren im Unternehmen bereits ein Geselle, zwei Helfer, zwei Näherinnen und zwei Auszubildende beschäftigt.

Nach der Eröffnung des neuen Standortes wurden die Räumlichkeiten stetig erweitert: Im Jahr 2001 wurde die Ladenfläche durch einen Anbau vergrößert, im Jahr darauf folgte der Bau einer weiteren Lagerhalle. 2005 wurde der Bürotrakt vergrößert und die Ausstellung in diesem Zuge nochmals erweitert. Im selben Jahr wurde der Raumausstattungsbetrieb Alfred Kanzinger in Bötzingen mit den beiden dort tätigen Mitarbeitern von Werner Schneider übernommen. Durch den Zuwachs infolge des Firmenkaufes mussten die Räumlichkeiten erneut erweitert werden. So kam im Jahr 2008 kam noch eine dritte Lagerhalle hinzu.

Das Ladengeschäft war schon bei seiner Eröffnung mit 180m² für einen Raumausstattungsbetrieb außergewöhnlich groß, denn Werner und Nicole Schneider war schon damals bewusst, wie wichtig großzügige und ansprechende Ladenräume sind, wenn den Kunden Wohngefühl vermittelt werden soll. Heute wird auf 220m² ein breites Sortiment an Stoffen, Bodenbelägen und Sonnenschutzprodukten präsentiert.

Schon früh erkannte Werner Schneider, dass neben der reinen Ausführung handwerklicher Arbeiten die individuelle Beratung und Betreuung der Kunden eine große Rolle spielt. Deshalb steht bei Wohnen mit Stil der Kunde mit seinen individuellen Bedürfnissen im Mittelpunkt. Für dieses Servicebewusstsein wurde das Unternehmen 2011 mit der Auszeichnung Heimtex Fachhändler des Jahres in der Kategorie „Beispielhafter Service“ ausgezeichnet.

Ein weiterer Schwerpunkt von Werner und Nicole Schneider liegt bei der Ausbildung junger Menschen. Seit 1994 wurden über 10 junge Männer und Frauen im Raumausstatterhandwerk ausgebildet, viele von ihnen mit hervorragenden Abschlüssen. Zweimal stellte Wohnen mit Stil die Kammersiegerin der Handwerkskammer Freiburg, 2003 wurde eine Auszubildende des Betriebs zudem Landessiegerin und belegte den 4. Platz im Bundeswettbewerb.

Jasmin Tritschler ist seit 2010 die erste Meisterin aus den „eigenen Reihen“, sie absolvierte bei Wohnen mit Stil bereits ihre Ausbildung und ist bis heute im Unternehmen tätig.

Bei der Belegschaft legen Werner und Nicole Schneider viel Wert auf Kontinuität und soziale Verantwortung, deshalb werden ausschließlich Fachkräfte beschäftigt. Auch Müttern wird durch flexible Arbeitszeitregelungen eine Möglichkeit geboten, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. Dabei ist es dem Ehepaar wichtig, dass die Mitarbeiter sich wohl fühlen und mit dem Unternehmen identifizieren können und stolz sind auf das, was sie leisten.

Gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und sich politisch zu engagieren, ist der Familie Schneider auch außerhalb der Geschäftsräume selbstverständlich. Werner und Nicole Schneider unterstützen viele karitative Vereine, gemeinnützige Einrichtungen und ortsansässige Schulen.

2009 war Wohnen mit Stil einer von bundesweit fünf Finalisten beim „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung, mit dem besonderes Engagement in den Bereichen Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen, Service und Kundennähe, Innovation und Modernisierung sowie Kundennähe, aber auch gesellschaftliches Engagement gewürdigt wird.